Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Prignitzer Ideen sind gefragt

22. 02. 2021

TGZ Prignitz als Anlaufstelle für Innovationsideen und Erfindungen aus der Prignitz 

Wittenberge: Die Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz GmbH (TGZ) wird gemeinsam mit der Präsenzstelle Prignitz der Brandenburger Hochschulen zur Ideenschmiede. Alle Prignitzer sind eingeladen, sich mit ihren innovativen Produktideen, Entwicklungen oder Erfindungen an das TGZ zu wenden.

 

Schlummerndes Potenzial

Das Ziel der neuen Anlaufstelle für die Prignitzer Innovationen soll es sein, dass gute Ideen mit schlummerndem Potenzial oder mögliche Erfindungen nicht ungenutzt verloren gehen, sondern zukünftig durch das TGZ und die Präsenzstelle der Hochschule registriert und auf eine Weiterentwicklung zur Marktreife geprüft werden können. „Wir denken, dass in den Schubladen oder in den Köpfen vieler Prignitzer innovative Einfälle, Prototypen, Eigenentwicklungen oder zukunftsträchtige Produktideen schlummern, die nur darauf warten die Prignitz oder gar die Welt zu erobern. Dafür braucht es jedoch versierte Ansprechpartner und Unterstützer“, so Christian Fenske vom Technologie- und Gewerbezentrum.

 

Ein Wissensrat prüft Innovationsideen

„Durch die Kooperation der TGZ Prignitz GmbH und der Präsenzstelle Prignitz entsteht ein fachliches Gremium, das den Innovationen der Menschen aus der Prignitz eine eigene Bühne schafft“, sagt Tina Vogel von der Präsenzstelle. Dieser Wissensrat wird dabei durch Expertisen und Fachleute aus dem Bereich der Patentinformation unterstützt. Einer der Experten und selbst engagierter Erfinder, der dem Rat als ‚Weiser‘ zur Seite steht, ist der Rentner Ulrich Labrenz. Er arbeitete bis zur Wende im Nähmaschinenwerk als Entwickler und beschäftigt sich sein Leben lang mit Technologien. Die Ideen für seine privaten Erfindungen seien ihm dann aber erst Jahre später beim Werkeln am eigenen Haus gekommen, so Labrenz. Er glaubt, der Landkreis habe in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft langfristig sogar die Möglichkeit, über Innovationen Arbeitsplätze zu schaffen. „Dazu sind als erstes die neuen innovationsfreundlichen Strukturen durch das TGZ und die Präsenzstelle der Hochschulen notwendig, unter Einbeziehung vieler Prignitzer. Ganz nach dem Motto: Ohne Ideen keine Innovationen“, sagt der Erfinder.

 

Ideen schicken und nächste Schritte gehen

Wer gern seine Entwicklungs- oder Innovationsidee prüfen lassen möchte, kann diese ab sofort per E-Mail an das TGZ schicken, mit einer ganz kurzen Beschreibung der Idee sowie den Kontaktdaten für eine Rückmeldung. Unter Verschwiegenheitsgarantie erfolgt dann die Registrierung, die Rücksprache sowie Bewertung im Gremium mit dem Wissensrat. Die Ideengeber bekommen anschließend ein Feedback und gegebenenfalls eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch, wo die weiteren Möglichkeiten aufgezeigt werden. Diese können Machbarkeitsstudien, Zugriffe auf Renommee und Wissen der Hochschulen als Partner, Prototypenfertigungen, Vernetzung mit Partnern aus Wirtschaft für Fertigungs- und Vertriebsstrukturen oder die Prüfung und Begleitung bei Patentfragen sein.

 

Kontakt zum Projekt via E-Mail an bzw. telefonisch unter 03877 984 110.


Text: Technologie- und Gewerbezentrum Prignitz

 

Bild zur Meldung: TGZ Prignitz | „Wir starten jetzt – Produktinnovation in der Prignitz“ v.l. Ulrich Labrenz, Tina Vogel, Christian Fenske

Unsere Besucher: 620500
Kontakt
 

Stadt Perleberg

Bürgermeisterin Annett Jura

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.
Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

 
 
Newsletter