Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Der Frühling hält Einzug | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteDer Perleberger Stadtforst lädt zum Spazierengehen ein | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBlick von der Jungfernbrücke auf die Stepenitz | zur StartseiteBlick auf den Perleberger Sandstein-Roland, rechts dahinterliegend die Stadtinformation | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteErleben Sie die historische Altstadt von Perleberg! | Foto: Stadt Perleberg | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Neues Perleberger Heft 22 erschienen

23. 10. 2018

Hausinschriften sind ein wahrer Schatz im historischen Stadtkern, denen sich das neue Perleberger Heft zuwendet. Eine charmante Vorbemerkung aus dem Hause der BIG Städtebau ordnet die Fachwerkhäuser in das Arbeitsfeld der Städtebausanierung ein. Ganz im Sinne des diesjährigen Kulturerbejahres betrachten die Autoren Fachwerkhäuser mit Spruchbalken als eine besondere „Erbschaftsangelegenheit“ und haben dazu Erstaunliches herausgearbeitet.

 

In Perleberg lassen sich unterschiedliche Schriftbalken, nämlich erhaben, gleichmäßig gekerbt und als „Schreibschrift“ herausgeschnitzt finden. Ihr Alter umfasst den Zeitraum zwischen dem beginnenden 16. bis zum beginnenden 19. Jahrhundert. Schon die Schlagworte der bei den Spruchbalken verwendeten Inschriften verraten viel über die Gedankenwelt ihrer Erbauer, ihre religiösen und sozialen Bezüge. So drücken einige Bauherren ihr Gottvertrauen aus mit den Begriffen Schutz Gottes, Gott Vater, Segen, Erbarmen, Friedensfürst, Felsen, Schild und Helfers Mann, Beistand, reicher Segen, Himmel und auf Erden. Einige beinhalten Bibelzitate (Psalmen). Mitunter verzieren Symbole die Häuser, deren Deutungen nachzulesen sind.

Andere Sprüche sprechen menschliche Wesenszüge an, wie Treue, Lüge, Missgunst, Feindschaft. Man wünschte sich zu allen Zeiten, vor Bränden, Übel und Not gefeit zu sein und hoffte auf Glück und Frieden.

 

Wer waren diese Leute, die in Perleberg Stadtbewohner und schließlich Hauseigentümer waren? Die Autoren haben sich die Mühe gemacht, das Dunkel um die Erbauer etwas aufzuhellen, entschlüsselten teilweise ihre Namen, fanden ihre Berufe, Ehepartnerinnen und einige Lebensumstände heraus. So entsteht damit ein (wenn auch bruchstückhaftes) Bild von den Stadtbürgern und ihren familiären Beziehungen. Zu einigen Fachwerkhäusern werden Beziehungen in andere europäische Regionen aufgezeigt. Schließlich überzeugt das neue Perleberger Heft am Ende mit der Übersicht bisher bekannter Fachwerkinschriften im historischen Stadtkern und vermittelt die Hoffnung, dass bei fortlaufenden Sanierungsmaßnahmen noch weitere Sprüche entdeckt werden könnten.

 

Das Heft ist ab sofort in der Stadtinformation Perleberg, Großer Markt 12 in Perleberg für 2,50 € erhältlich.

 

Bild zur Meldung: eingescannte Broschüre | Perleberger Heft Nummer 22

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


Unsere Besucher: 702998
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt 1 a | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: NEU: Karl-Liebknecht-Straße 33, 1. OG, Zi.-Nr. 1.05. Fahrstuhl vorhanden.

Bürgerbüro: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter