Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
(03876) 781 0
Link verschicken   Drucken
 

Aktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

14.09.2019

Am Samstag waren die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg in einem ganz besonderen Einsatz. Zusammen mit ihrer Jugendfeuerwehr und unterstützt von zahlreichen Partnern präsentierten sie sich und ihr Können auf dem Großen Markt und rund um die Perleberger Kirche. Eine weitere Veranstaltung im Rahmen ihres diesjährigen 150jährigen Jubiläums. 

 

Während die Einsatzfahrzeuge zum Anfassen und Probesitzen einluden, gab es einige Einsatzvorführungen aus dem Bereich Technische Hilfeleistung, Brandbekämpfung und Erste Hilfe. Ein Rauchzelt simulierte ein verqualmtes Zimmer, in dem man mit der Wärmebildkamera die Wärmequelle sehen konnte. An der Station von Maik Hortig konnte man am Brandsimulationstrainer den Umgang mit Feuerlöschern üben.

Für die kleinen Besucher gab es zudem eine Hüpfburg zu erobern und auch das Element Wasser kam bei sommerlichem Wetter nicht zu kurz. An mehreren Spritzwänden konnten die Kinder ausprobieren, wie es ist mal einen Schlauch in der Hand zu halten und zu löschen.  Das Perleberger Bündnis für Familie unterstützte die Veranstaltung mit zahlreichen Angeboten für Familien. Da konnten die Familien sich auf einem Füßeparcour ausprobieren oder Riesenseifenblasen machen. Kinderschminken und Tattoos standen ebenfalls auf dem Programm.

Auf dem Großen Markt und um die Perleberger Kirche wimmelte es vor lauter Familien, die zum Rolandfest unter dem Motto „Feuer und Flamme“ gekommen waren.

Die Feuerwehr hatte sich aber auch große Mühe gegeben, den Aktionstag zu einem Erlebnis werden zu lassen. Überall konnte man Feuerwehrmaterial vom Schlauch bis zur Kübelspritze ausprobieren und anfassen. Auch Feuerwehreinsatzsachen konnten angezogen werden. An weiteren Stationen präsentierten sich die verschiedenen Hilfsorganisationen wie die Schnell –Einsatz-Einheit des Deutschen Rotes Kreuzes aus Pritzwalk oder die Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr Wittenberge.

Für die kleinen Gäste standen neben einer Hüpfburg und Feuerwehr-Bobby-Car fahren viele weitere Attraktionen zur Verfügung.

Ein Hingucker war das umgebaute Kettcar. Als Drehleitermaschinisten konnten sich die Kinder hier auf einem Parcours ausprobieren.

 

BB Radio begleitete das Jubiläumsevent  den ganzen Tag über und führte gemeinsam mit Kameraden durch die Vorführungen, die weitere Höhepunkte des Tages bildeten.

In mehreren Einsatzszenarien zeigten die Kameraden der Perleberger aktiven und Jugendfeuerwehr, wie groß ihr Leistungs- und Einsatzspektrum ist.

So wurde von den aktiven Kameraden eine Technische Hilfeleistung an einem Pkw gezeigt. Wie gehen die Kameraden in Fall einer eingeklemmten Person im Pkw vor. Mit dem hydraulischen Spreizer machten die „richtigen“ Kameraden einen Anfang, bevor die Zuschauer die Möglichkeit hatten selbst in das Geschehen einzugreifen und sich am, mit circa 15 Kilogramm doch recht schweren, Feuerwehrgerät auszuprobieren.

 

Die Kinderfeuerwehr der Perleberger Wehr zeigte bei der nächsten Vorführung einen Löschangriff nass mit ihren extra auf sie zugeschnittenen Gerätschaften. Denn der Kinderfeuerwehr gehören nur Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren an, die spielerisch an die Tätigkeiten der Feuerwehr herangeführt werden sollen.

Plötzlich lagen dann  zwei Verletzte auf dem Großen Markt. Beide wiesen hässliche Schürfwunden an Kopf und Händen auf. Schnell griffen zwei Jungkameraden der Jugendfeuerwehr ein und versorgten die beiden professionell, bevor sie von den Kollegen des Deutschen Roten Kreuzes übernommen wurden. Zum Glück war dieser simulierte Fahrradunfall nur eine weitere Vorführung des Tätigkeitsspektrums der Feuerwehr. 

 

Die Feuerwehr ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für die Bürger tätig. Ob Brände, Verkehrsunfall, Tierrettung oder Unwetterschäden, das Aufgabengebiet ist vielfältig. Das war auch bei der Modenschau der besonderen Art zu erkennen, als statt Bikinis oder Abendkleidern, die verschiedenen Einsatzkleidungen der Wehr vorgeführt wurden.

 

Angefangen beim Chemikalienschutzanzug, der über der normalen Einsatzkleidung und mit Atemschutzgerät getragen wird, bis hin zum silbernen Wärmestrahlenschutzanzug, der für Brandeinsätze vorgesehen ist. 15 Kilogramm wiege alleine das Atemschutzgerät, verriet der Moderator. Rund 20 Minuten reiche die Kapazität einer Druckluftflasche, erklärte er weiter. Je nach Einsatz. Auch der Insektenschutzanzug wurde vorgeführt und die Motorkettenschutzkleidung, bei der besonders die Beschaffenheit der Hose wichtig sei. „Die Hosen haben eine besondere Fütterung.“ Rutsche der Kamerad mit der Säge doch einmal ab, bringe das Futter die Kette zum Stehen, indem es den Kettenlauf verstopfe. Eine Verletzung könne so gemildert werden.

 

Wie die Brandstellen vor rund 100 Jahren gelöscht wurden, präsentierten die Perleberger  Kameraden im Rahmen einer humoristischen Schauübung. Mittels einer Handdruckspritze, die um die Jahrhundertwende auch in Perleberg genutzt wurde, zeigten die Kameraden, wie einst gelöscht wurde. Dazu wurde ein „Shiethus“ auf dem Großen Markt angezündet. Die kleinen geplanten Missgeschicke der Kameraden dabei, forderten die Besucher zum Schmunzeln und großem Applaus.

 

Der "Aktionstag" sollte dazu dienen, den Bürgern die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und der  verschiedenen Hilfsorganisationen näher zu bringen.

„Es war eine sehr gute Präsentation und Werbung für uns und wir freuen uns, dass es so einen großen Anklang fand“, resümierte Perlebergs Stadtwehrführer Maik Müller.

 

Beate Mundt

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Aktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

Fotoserien zu der Meldung


Aktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg (14.09.2019)

Unsere Besucher: 569918
Kontakt
 

Stadt Perleberg

Bürgermeisterin Annett Jura

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr
Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

 
 
Newsletter