Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Der Spielplatz im Hagen bietet Aufenthalt für Jung und Alt | Foto: Stadt PerlebergAuch im Dunkeln lädt der Hagen zum Spaziergang ein | Foto: Stadt PerlebergBlick auf den Sportplatz bei Sonnenuntergang | Foto: Stadt PerlebergSeien Sie herzlich zur neuen Sonderausstellung ins Stadt- und Regionalmuseum eingeladen!Blick auf das Wallgebäude und die BONA Stadtbibliothek | Foto: Stadt PerlebergBannerbild
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

68. Themenabend

22. 05. 2018

Herzliche Einladung zum 68. Themenabend

Veranstaltungsraum des Doku-Zentrums Perleberg

Karl-Marx-Str. 1 (ehemals Fernmeldeamt)

 

Mittwoch, 13. Juni 2018

um 19°° Uhr

 

 

 

 

Der Grenzübergang Marienborn

Schlupfloch, Schmuggel und Schikane

 

Auf der Autobahn Hannover - Berlin war im kalten Krieg bei Kilometer 125 das Nadelöhr zwischen Ost und West, die DDR- Grenzübergangsstelle Marienborn.

Nur die Besatzungsmächte des 2. Weltkrieges hatten hier freie Bahn. "Normale" Reisende werden kontrolliert, überprüft oder schikaniert. Mit dem Transitabkommen von 1971 wird Marienborn zu einer Festung ausgebaut, zur größten Grenzkontrollstelle Europas. Bis zu drei Millionen Fahrzeuge passierten jährlich den Übergang. Mehr als 1000 Mitarbeiter überwachen, kontrollieren und sichern rund um die Uhr den Transitverkehr. Die eigentliche Passkontrolle übernehmen 600 Mitarbeiter der Staatssicherheit, die in der Uniform der Grenztruppen agieren. Für die Bundesbürger und West- Berliner verbinden sich mit Marienborn Erinnerungen an endlose Autoschlangen und perfide Zollkontrollen. Der Ort gerät vor allem dann in die Schlagzeilen, wenn über gelungene oder missglückte Fluchten von DDR- Bürgern berichtet wurde. Im Film kommen Zeitzeugen zu Wort, für die Marienborn zum Schicksalsort wurde. Seltene Filmaufnahmen der Staatssicherheit zeigen, wie das MfS seine Mitarbeiter schulte, um Fluchten in den Westen mit allen Mitteln zu verhindern.

 

Ein Film der Heimatfilm GbR von Hans Sparschuh und Rainer Burmeister

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen Gisela & Hans-Peter Freimark Eintritt ist frei!

 

Bild zur Meldung: 68. Themenabend

Unsere Besucher: 664464
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: Neu im 2. OG des Rathauses, Zi.-Nr. 217.

Meldestelle: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter