Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Blick von der Jungfernbrücke auf die Stepenitz | zur StartseiteDer Frühling hält Einzug | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBlick auf den Perleberger Sandstein-Roland, rechts dahinterliegend die Stadtinformation | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteErleben Sie die historische Altstadt von Perleberg! | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteDer Perleberger Stadtforst lädt zum Spazierengehen ein | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

04. 03. 2017

Bilanz über das vergangene Jahr zog die Freiwillige Feuerwehr Perleberg auf ihrer Jahreshauptversammlung am Samstagabend.

Zahlreich waren die Kameraden dazu erschienen.

Begrüßt werden konnten neben Bürgermeisterin Annett Jura, auch der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Frank Döring und Stadtbrandmeister Thomas Gäde.

Benachbarte Wehren hatten ebenfalls ihre Abordnungen geschickt.

 

Ortswehrführer Christoph Passow berichtete in seiner Rede über den Bestand der Mitglieder, die durchgeführten Dienste, die absolvierten Schulungen und Lehrgänge, sowie über die 145 Einsätze des vergangenen Jahres.

 

53 Brandereignisse und 92 Technische Hilfeleistungen mussten die Kameraden im vergangenen Jahr abarbeiten.

1448 Einsatzstunden kamen so zusammen.

Einer der prägendsten Einsätze des Jahres lief bereits im Januar auf.

Gerufen zu einem Wohnungsbrand in der Hamburger Straße, fanden die Kameraden in der brennenden Wohnung Munition vor. Über deren Echtheit wagt in einer solchen Situation niemand zu urteilen.   

Ohnehin seien es vorwiegend die auswärtigen Einsätze, die besonders im Gedächtnis geblieben sind, sagte Passow bei der Versammlung.

Der Verkehrsunfall des Rettungswagens auf der B 5 bei Karstädt und der Brand im Dämmstoffwerk in Wittenberge nach Blitzschlag sind hier nur zwei Beispiele.

 

Zum Personalbestand führte er aus, dass derzeitig 39 aktive Kameraden der Wehr angehören.

Die Alters- und Ehrenabteilung zählt fünf Mitglieder.

Ein ganz großes Dankeschön sprach Christoph Passow den Kameraden der Alters – und Ehrenabteilung für die seit Jahren gezeigte Unterstützung zum Wohle der Kameradschaft aus.

 

Der Personalbestand ist gut, halte sich stabil zu Vorjahren führte der Ortswehrführer aus.

Trotzdem muss sich die Politik Gedanken machen.

Steigende Anforderungen an die Kameraden, sinkende Mitgliederzahlen sind da nur zwei Themen, die die Kameraden bewegen.

Der ehrenamtliche Dienst in den Feuerwehren muss attraktiver und lukrativer gestaltet werden.  

 

Christoph Passow fuhr mit dem Punkt Beschaffungen und Investitionen fort.

2016 konnten über den Förderverein Sichtschutzplanen angeschafft werden, die die Privatsphäre von Betroffenen schützen.

Das Großtanklöschfahrzeug konnte nach 11monatiger Reparatur wieder in Dienst gestellt werden.

Im Bereich der Alarmierung gab es ebenfalls eine Neuerung.

Durch eine neuinstallierte Alarmierungsapp ist es jetzt dem Einsatzleiter möglich zu sehen, wie viele Kameraden mit den unterschiedlichsten Funktionen tatsächlich zum Einsatz kommen werden.

Finanziert durch das Kreiskrankenhaus Perleberg konnte im September die lang ersehnte Wärmebildkamera beschafft werden, die bereits mehrfach gute Dienste leistete.

Praktisch für jeden sichtbar wurde im Außenbereich des Feuerwehrgerätehauses der Parkplatz erneuert.

Mit der Übergabe des Parkplatzes im vergangenen Herbst verbesserte sich die Situation der Kameraden deutlich.

 

Als Abschluss bedankte sich Christoph Passow noch bei den Kameraden für die gezeigte Einsatzbereitschaft und die sehr gute Zusammenarbeit.

Er bat sie auch ihren Familien seinen Dank auszurichten für ihre Geduld und ihr Verständnis für dieses wichtige Ehrenamt.

 

Auf ein ereignisreiches Jahr 2016 konnte auch Jugendwart Patrick Kludas in seinem Bericht zurückblicken.

 

Neben den zahlreichen Ausbildungen der Jugendfeuerwehr Perleberg wurde wieder ein Jugendlager in Cumlosen durchgeführt, welches von den Jugendlichen mit großer Begeisterung angenommen wurde.

Weitere Highlights waren das eigene 25jährige Bestehen, der Stadtjugendfeuerwehrtag und das Traditionsfeuer.

Im Herbst folgten noch einmal zwei Veranstaltungen.

Neben einem Aktionstag in Perleberger Gerätehaus nahmen die Kinder auch an einem Ausbildungswochenende in Elmshorn, der Partnerfeuerwehr der FF Wittenberge teil.

Beides waren tolle Erfahrungen, denn im Rahmen des Aktionstages konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Kinder- und Jugendflamme, ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, ablegen.

 

Mit 37 Kindern ist die Jugendfeuerwehr Perleberg fast so stark wie die aktive Truppe. Eine tolle Zahl.

Besonders bei der noch nicht so lange bestehenden Floriangruppe ist der Zulauf groß.

An dieser Stelle richtete Patrick Kludas ein großes Dankeschön an alle Kameraden, die ihm bei der Betreuung der Jugendfeuerwehr zur Seite stehen.

 

Nachdem so ausführlich über die Aktivitäten der aktiven und jungen Kameraden berichtet wurde, kamen natürlich die Gäste noch zu Wort.

 

Die Perleberger Bürgermeisterin Annett Jura versicherte, dass die Stadt auch in Zukunft im Haushalt die erforderlichen Mittel bereitstellen werde, um die Sicherheit in der Stadt und den Ortsteilen zu gewährleisten.

Sie dankte den Frauen und Männern für ihre Bereitschaft, sich für die Gemeinschaft zu engagieren und sparte nicht mit Lob für die professionelle Arbeit der Wehr, die auch viel für die Kameradschaft unternimmt.

 

Stadtwehrführer Thomas Gäde schloss sich den Dankesworten der Bürgermeisterin an.

Er konnte zudem noch berichten, dass eine Anhebung der finanziellen Mittel für den Bereich Bekleidung beschlossen wurde und so nun schneller verschlissene Bekleidung ersetzt bzw. Neuanschaffungen getätigt werden können.

Des Weiteren steht die Erneuerung des Kommandowagens ins Haus, die eventuell noch in diesem Jahr realisiert werden kann.

 

Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Frank Döring versprach in seinen Grußworten, dass Anliegen der Kameraden das Ehrenamt weiter zu fördern und aufzuwerten mit in die Stadtverordnetenversammlung zu nehmen.

Seine Hochachtung zollte er dem Jugendwart und seinen Ausbildern für die tolle Jugendarbeit.

 

Im Anschluss an die Grußworte nahm Stadtwehrführer Thomas Gäde noch Beförderungen vor.

Ortswehrführer Christoph Passow nutzte die Gelegenheit, um verdiente Kameraden für ihre Arbeit in der Wehr mit Präsenten auszuzeichnen.

 

Beate Mundt

 

Beförderungen:

 

zum Feuerwehrmann:

Markus Johannes Pfeiffer

 

zum Oberfeuerwehrmann:

Lukas Arnoldt

Andreas Bauer

Pascale Hanitzsch

 

zum Hauptfeuerwehrmann

Gordon Rath

 

zum Löschmeister:

Toralf Dröse

 

zum Oberlöschmeister:

Mathias Dahse

 

zum Hauptlöschmeister:

Maik Müller

 

zum Brandmeister:

Mattis Rusch

 

zum Oberbrandmeister:

Christoph Passow

 

Auszeichnungen:

Patrick Kludas

Andreas Rohloff

Toralf Dröse

David Roß

Maik Müller

 

Bild zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

Fotoserien


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg (04. 03. 2017)

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


Unsere Besucher: 711278
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt 1 a | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: NEU: Karl-Liebknecht-Straße 33, 1. OG, Zi.-Nr. 1.05. Fahrstuhl vorhanden.

Bürgerbüro: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter