Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Erleben Sie die historische Altstadt von Perleberg! | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBlick von der Jungfernbrücke auf die Stepenitz | zur StartseiteDer Perleberger Stadtforst lädt zum Spazierengehen ein | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBlick auf den Perleberger Sandstein-Roland, rechts dahinterliegend die Stadtinformation | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteDer Frühling hält Einzug | Foto: Stadt Perleberg | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Samuel Rose zum 315. Todestag

Perleberg, den 21. 02. 2017

Erinnerungsblättchen Nr. 42

 

Der Kirchenlieddichter Paul Gerhard war sein Freund, die Universitäten in Wittenberg und Frankfurt ehrten ihn – Samuel Rose – ein Perleberger.

 

Gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges kam Samuel Rose in Perleberg auf die Welt. Die Familie lebte im II. Quartal der Stadt. Das heißt, vom Rathaus aus gesehen, auf der rechten Seite des Marktes oder in der heutigen Poststraße stand sein Geburtshaus. Da gerade hier in der nachfolgenden Zeit viel gebaut und modernisiert worden ist, dürfte das Haus wohl nicht mehr existieren. Sein Vater ließ ihn in Halle an der Saale die höhere Schullaufbahn absolvieren und unterstützte ihn als Student der Wittenberger Universität, bevor Samuel wieder zurück in die Prignitz kam. In Pritzwalk wurde er als Konrektor am dortigen Gymnasium tätig und wechselte alsbald an das Berlinische Gymnasium Zum Grauen Kloster, wo er als Subrektor ab 1662 angestellt wurde. Bis 1669 erwarb sich der Pädagoge durch seine Dichtkunst in lateinischer und griechischer Sprache bzw. der Aufführungen seiner Theaterstücke zu antiken Themen Anerkennung in der Berliner Bürgerschaft. Schüler waren die Hauptdarsteller und lernten durch das öffentliche Vortragen Sicherheit in der Anwendung der Altsprachen, Redegewandtheit und Selbstsicherheit. Die Schüler verehrten ihren Lehrer. Samuel Rose war verheiratet, hinterließ aber keine Kinder – eine besondere Tragik des Pädagogen. 33 Jahre seines Lebens verbrachte Samuel Rose in Salzwedel als Rektor des dortigen Gymnasiums, wo er am 21.2.1702 verschied.

 

Das Erinnerungsblättchen Nr. 42 deckt auf seiner Rückseite ein stadtgeschichtliches Rätsel am Gebäude Mühlenstraße 7 auf. Das Gebäude soll 1638 errichtet worden sein. Wie nach aufwändiger Recherche nachgewiesen wird, handelt es sich dabei um den Zahn der Zeit, der an dem fast 400jährigen Haus bisher viele Betrachter getäuscht hat.

 

Das Erinnerungsblättchen ist ab sofort in der Perleberger Stadtinformation, Großer Markt kostenlos erhältlich.

 


 

Bildquelle: Die Quartale der Stadt Perleberg, In: Perleberger Straßengeschichten, erhältlich: Stadtinformation Perleberg,

Bearbeitung: Druckerei Koch, Pritzwalk

 

Bild zur Meldung: Bildauschnitt: Standort Wohnquartal

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


Unsere Besucher: 703261
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt 1 a | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: NEU: Karl-Liebknecht-Straße 33, 1. OG, Zi.-Nr. 1.05. Fahrstuhl vorhanden.

Bürgerbüro: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter