Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Blick von der Jungfernbrücke auf die Stepenitz | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteDer Frühling hält Einzug | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBlick auf den Perleberger Sandstein-Roland, rechts dahinterliegend die Stadtinformation | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteErleben Sie die historische Altstadt von Perleberg! | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteDer Perleberger Stadtforst lädt zum Spazierengehen ein | Foto: Stadt Perleberg | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Vortrag: Scheunen und Speicher im Nordwesten Brandenburgs

Perleberg, den 19. 09. 2016

Nächster Vortrag der Jahresvortragsreihe 2016 am Montag, 26. September 2016 um 19.00 Uhr im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

 

Dr. Tilo Schöfbeck, Schwerin, und Gordon Thalmann M.A., Klein Gottschow

 

 

„Scheunen und Speicher im Nordwesten Brandenburgs.

Anmerkungen zur Genese und Verbreitung ländlicher und städtischer Wirtschaftsgebäude"

 

Scheunen [nd. Scheuer] und Speicher [nd. Spieker] gehören schon seit der Jungsteinzeit zu den ältesten von Menschenhand errichteten Gebäuden. Auch im Mittelalter waren sie im wahrsten Sinne des Wortes lebensnotwendig, um die Versorgung der ländlichen und städtischen Bevölkerung zu gewährleisten.

 

Sie dienten der Unterbringung der landwirtschaftlichen Arbeitsgeräte sowie der sicheren Aufbewahrung der Ernte. Die im nordwestlichen Brandenburg erhaltenen ländlichen und auch städtischen Scheunen und Speicher in ihren verschiedenen Bau- und Funktionstypen dokumentieren dabei anschaulich die Veränderungen der landwirtschaftlichen Produktions- und Arbeitsweisen der vergangenen Epochen. Ereignisse wie die Preußischen Agrarreformen und die beginnende Technisierung der Landwirtschaft im frühen 19. Jahrhundert spielten eine fundamentale Rolle.

 

Gerade in der ländlich geprägten Prignitz hat sich noch eine Vielzahl dieser Wirtschaftsgebäude erhalten. Jedoch schwindet ihre Zahl bei fehlenden Nutzungen zusehends. Ein Grund, diese Bauten einmal näher zu betrachten und passend zur derzeitigen Umgestaltung der musealen Ausstellungsebene „Ländliche Volkskunde" zur „Landwirtschaftsgeschichte der Prignitz zwischen 1810 und 1960" verstärkt in den öffentlichen Fokus zu rücken.

 

Der Eintritt beträgt 5,- Euro, ermäßigt 3,- Euro.

 

Bild zur Meldung: Scheune auf dem Gut Krampfer

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


Unsere Besucher: 703380
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt 1 a | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: NEU: Karl-Liebknecht-Straße 33, 1. OG, Zi.-Nr. 1.05. Fahrstuhl vorhanden.

Bürgerbüro: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter