Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Blick von der Jungfernbrücke auf die StepenitzDer Herbst erhält Einzug in den Perleberger HagenKirschbäume im Herbst, Dobberziner StraßeHändleranfragen ab 2021 an Stadt PerlebergBannerbild
(03876) 781 0
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Vortrag „Wo liegt Papas Grab - Gefallenengedenken heute“

25. 09. 2020

Der Vortrag mit Oliver Breithaupt, Volksbund Dt. Kriegsgräberfürsorge, findet  am 6. Oktober um 19 Uhr anlässlich der Sonderausstellung „Kriegergedächtnismale in den Kirchen der Prignitz. Kontinuität oder Wandel nach 1945?“ (12. Juli bis 15. November 2020) statt.

Ein Projekt im Rahmen des Themenjahres „Krieg und Frieden. 1945 und die Folgen in Brandenburg – Kulturland Brandenburg 2020“. Der Eintritt ins Stadt- und Regionalmuseum Perleberg, Mönchort 7-11, 19348 Perleberg, beträgt 5,00 €, ermäßigt 3,00 €. Wir bitten um Anmeldung unter der E-Mail-Adresse oder der Telefonnummer (03876) 781 422.

 

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. ist eine humanitäre Organisation. Er widmet sich im Auftrag der Bundesregierung der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Der Volksbund betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er berät öffentliche und private Stellen, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Bildung und Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten. Im Inland wirkt er in allen Fragen zur Kriegsgräberfürsorge beratend und unterstützend.

 

Der 1991 in Brandenburg gegründete Volksbund hat seinen Sitz in Halbe, nahe dem Waldfriedhof. Von dort koordiniert und gestaltet er seine Arbeit. Dazu gehört auch die Angehörigenbetreuung, die, auch bedingt durch die jeweils aktuellen Umbettungsarbeiten im Land, einen erheblichen Stellenwert besitzt. Dieser, oft sehr direkte, Kontakt zu den Angehörigen der aufgefundenen Toten ist zwar für den Volksbund seit über 100 Jahren Bestandteil seines Wirkens, jedoch für den einzelnen Mitarbeiter eine stetige Herausforderung an seine empathischen, letztlich auch seelsorgerischen Fähigkeiten.

Gründend auf diesen Erfahrungen unterstützt der Volksbund in Brandenburg ausdrücklich das öffentliche, wie auch das private, Gedenken und erinnern als Momentum der inneren Einkehr und Reflexion des Erlebten, Begangenen und Erlittenen als Grundlage eines tatsächlichen Lernens aus der Vergangenheit. Der Vortrag am 6. Oktober wird sich vordergründig aus den entsprechenden heutigen Erfahrungen des Volksbundes in Brandenburg auseinandersetzen.

 

Dipl. Ing. Oliver Breithaupt, geb. 1967 in Potsdam, studierte, nach der Berufsausbildung mit Abitur und 3-jähriger Armeezeit, Landschaftsplanung an der TU Berlin. Seine Diplomarbeit bildete, als eine erste Grundlagenarbeit zum Thema überhaupt, u. a. den baulichen Zustand sowjetischer Kriegsgräberstätten in den fünf neuen Ländern im Kontext der kulturellen, gesellschaftlichen, religiösen und politischen Umstände in der SBZ und späteren DDR ab.

Der bei dieser Arbeit unvermeidliche Kontakt zum Volksbund führte ihn als Jugendreferent 1999 nach Schwerin (MV), danach für 7 Jahre als Geschäftsführer nach Braunschweig (Nds), von dort als Referent des Präsidenten nach Kassel (HE) und letztlich seit 2008 wieder zurück in die Heimat, nach Brandenburg.

 

Foto: Volksbund /Halbe | Portrait von Oliver Breithaupt, Referent des Vortrags "Wo liegt Papas Grab - Gefallenengedenken heute“

Perleberg
Unsere Besucher: 608200
Kontakt
 

Stadt Perleberg

Bürgermeisterin Annett Jura

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.
Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

 
 
Newsletter