Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
(03876) 781 0
RSS-Feed   Link verschicken   Drucken
 

Fahnenweihe der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

17.08.2019

Eine „Flagge“ ist ein Stück Tuch, das weggeworfen und ersetzt wird, wenn es zerrissen ist. Eine „Fahne“ ist dagegen ein Unikat. Die bisherige Fahne der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg ist ein solches Unikat und sollte aufgrund ihres Alters und Aussehens durch eine neue ersetzt werden.

Anlässlich ihres diesjährigen 150. Geburtstages konnten sich die Perleberger Kameraden mit Unterstützung von zahlreichen Sponsoren diesen Wunsch erfüllen.

 

Der Große Markt in Perleberg war deshalb am Samstagnachmittag Schauplatz für ein denkwürdiges Ereignis. Mit einer feierlichen Zeremonie ließen die Perleberger Brandschützer ihre neue Fahne weihen.

 

„Eine Fahne ist mehr als ein Stück Stoff. Sie ist ein Symbol für die Werte, die die Feuerwehr vertritt“, brachte Bürgermeisterin Annett Jura es auf den Punkt.

 

Über ein Jahr lang hatten der stellvertretende Ortswehrführer David Roß und sein Team am Layout der Fahne und am Ablauf der Fahnenweihe gefeilt, denn vom Landesfeuerwehrverband Brandenburg gibt es für die Durchführung einer Fahnenweihe genaue Richtlinien. Die Rolle des Fahnenpaten übernahm die Perleberger Schützengilde mit ihrer geweihten Fahne. Musikalisch begleiteten die Stendaler Stadtmusikanten die Zeremonie.

 

Als sich am Samstagnachmittag ein langer Weihezug mit 11 Fahnenkommandos, Vertretern der örtlichen Freiwilligen Feuerwehren und anderer Hilfsorganisationen und einem Fahrzeugkorso von der Feldstraße über die Wittenberger Straße zum Großen Markt in Perleberg bewegte, ergab das schon ein sehr imposantes Bild.

 

 „Es ist wichtig, dass unsere Wehren gewachsene Traditionen weiter pflegen und leben.“ betont der stellvertretende Präsident des Landesfeuerwehrverband  Brandenburg Frank Kliem in seinen Grußworten. Die neue Fahne bringt das Zusammengehörigkeitsgefühl der  Perleberger Kameraden zum Ausdruck, betonte Kliem: „Ihr alle habt euch den Feuerwehrdienst auf die Fahne geschrieben und steht voll und ganz dahinter.“

Bürgermeisterin Annett Jura stellte fest: „Eine Fahnenweihe ist ein großes, besonderes und sehr seltenes Ereignis und die Perleberger Feuerwehr hat dafür heute einen würdigen Rahmen geschaffen.“ In 150 Jahren Feuerwehrgeschichte in Perleberg ist Annett Jura erst der zweite Bürgermeister der Stadt, der an solch einem Ereignis teilnehmen kann: „Deshalb bin ich stolz, heute hier dabei sein zu dürfen.“ Auf die neue Feuerwehrfahne ist das Motto aller Feuerwehren: „Gott zur Ehr’, dem Nächsten zur Wehr.“ gestickt, dazu die Silhouette der Stadt Perleberg, die vom heiligen Sankt Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehren, beschützt wird.

Die Fahnenträger brachten die neue Fahne in Kontakt mit der Weihefahne, und Frank Kliem verlas den Weihespruch.

Künftig werden die Perleberger Brandschützer die nun offiziell geweihte Fahne bei allen feierlichen Anlässen präsentieren.

Den Schlusspunkt setzte die Brandenburger Landeshymne „Märkische Heide“ wie es das Fahnenweiheprotokoll vorzieht, bevor der Rückmarsch des Weihezuges zum Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg erfolgte.

Dort angekommen folgten Glückwünsche - unter anderem von der befreundeten Freiwilligen Feuerwehr Schöningen, aber auch vom Technischen Hilfswerk. Ausklingen ließen die Perleberger Brandschützer das Ereignis mit einem Hoffest.

Den ersten großen Auftritt hat die neue Fahne dann bei der Festveranstaltung zum 150jährigen Geburtstag der Wehr im Oktober.

 

Beate Mundt

 

Herausgeber: pca film & foto Perleberg, veröffentlicht am 18.08.2019

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Fahnenweihe der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg

Fotoserien zu der Meldung


Fahnenweihe der Freiwilligen Feuerwehr Perleberg (17.08.2019)

Unsere Besucher: 558288
Kontakt
 

Stadt Perleberg

Bürgermeisterin Annett Jura

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 
 
Newsletter