Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Blick auf den Sportplatz bei Sonnenuntergang | Foto: Stadt PerlebergDer Spielplatz im Hagen bietet Aufenthalt für Jung und Alt | Foto: Stadt PerlebergBannerbildSeien Sie herzlich zur neuen Sonderausstellung ins Stadt- und Regionalmuseum eingeladen!Blick auf das Wallgebäude und die BONA Stadtbibliothek | Foto: Stadt PerlebergAuch im Dunkeln lädt der Hagen zum Spaziergang ein | Foto: Stadt Perleberg
RSS-Feed   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schaufenster-Ausstellung des Stadt- und Regionalmuseums Perleberg in der Bäckerstraße 29 im Advent 2021

Perleberg, den 02. 12. 2021

Aus seinen reichen Beständen hat das Stadt- und Regionalmuseum Perleberg im leerstehenden Ladengeschäft Bäckerstraße 29 eine Schaufensterausstellung mit historischen Spielsachen aus Perleberger Kinderstuben der Kaiserzeit gestaltet.

 

Der Hauptteil der Exponate stammt aus dem Nachlass der alteingesessenen Familie Ratig und gelangte zwischen 1905 und 1970 durch Überweisungen der Familie sukzessive in die Sammlungen des Museums, dessen Mitbegründer und erster Pfleger Wilhelm Ratig (1851-1929) war. Hauptstück der ausgestellten Exponate ist ein von Wilhelm Ratig 1898, der nicht nur Archäologe und Kunstsammler, sondern auch Kirchenkassenrendant der St. Jakobi Kirche war, in Handarbeit gefertigter Küchenschrank in Gründerzeitformen mit kunstvollen Brandmalerei-Verzierungen, die damals sehr beliebt waren. Den knapp 1 Meter hohen Aufsatzschrank fertigte Ratig als Weihnachtsgeschenk für seine Tochter Lotte. Das Museum besitzt außerdem auch eine im gründerzeitlichen Stil aus Holz gearbeitete Puppenstube mit vielen Miniaturmöbeln und Ausstattungsstücken, die Ratig seiner Tochter Weihnachten 1897 schenkte und die heute im Foyer des Museums ausgestellt ist.

 

Ausgestellt in den drei Schaufenstern der Bäckerstraße 29 sind außerdem, neben dem kunstvollen Spielschrank, eine alte Puppenstube aus dem Ratig’schen Haushalt, für die Ratig die kleinen Holzbettchen angefertigt hatte. Eine ebenfalls von Ratig aus Holz gebastelte und hier ausgestellte Wassermühle (in dem Fall betrieben durch Zuckersand) war als Geschenk für seinen Sohn Helmut, dem später in Perleberg bekannten Arzt, gedacht. Zu sehen sind auch kleine Kinderbügeleisen aus der Zeit um 1900 und ein Spiel-Küchen-Herd aus Blech mit Töpfen und Schlot aus derselben Zeit. Weitere Beispiele für Spielzeug aus der Kaiserzeit zeigen die ausgestellten, bis ins Detail nachgebauten hölzernen Miniatur-Pferdewagen und ein kleines Dorf mit Schafhof. Obligatorisch für jede Jungen-Kinderstube waren um 1900 natürlich Zinnsoldaten. Gezeigt wird hier eine Auswahl verschiedener Regimenter aus preußischer Zeit, die aus dem Nachlass des Majors a. D. Hanns Caemmerer († 1932), selbst Standortkommandeur der hiesigen Garnison, stammen und in den 1930er Jahren ins Museum gelangt sind. Zu sehen ist auch ein zinnener Ulan zu Pferd, der natürlich obligatorisch für Perleberger Kinderstuben war, denn Perleberg war von 1860 bis 1890 Garnison für das 2. Brandenburgische Ulanen-Regiment (Nr. 11), dessen populärer Kommandeur 1873 bis 1879 der spätere Generalfeldmarschall und Perleberger Ehrenbürger Gottlieb Graf von Haeseler (1836-1919) war.

 

Bild zur Meldung: Stadt Perleberg | Zusehen ein kunstvoller Spielschrank und eine alte Puppenstube aus dem Ratig’schen Haushalt.

Unsere Besucher: 664530
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: Neu im 2. OG des Rathauses, Zi.-Nr. 217.

Meldestelle: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter