Wittenberge und Perleberg gehören zu kulturellen Ankerpunkten des Landes

01. 10. 2021

Tolle Nachrichten für Wittenberge und Perleberg. Beide Städte gehören mit einem gemeinsamen Konzept zu insgesamt acht Kultur-Projekten, die vom Land Brandenburg bis 2024 mit 3,25 Millionen Euro unterstütz werden. Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle stellte die Projekte am 1. Oktober in Potsdam vor. Mit der Förderrichtlinie für sogenannte „Regionale Kulturelle Ankerpunkte“ legt das Kulturministerium erstmals ein ganz auf die Kulturentwicklung im ländlichen Raum gerichtetes Förderprogramm auf. Die acht ausgewählten Ankerpunkte, zu denen auch die Roland- und die Elbestadt gehören, erhalten bis Ende 2024 jeweils jährlich 100.000 bis 150.000 Euro.

 

„Wir freuen uns sehr mit dazuzugehören“ sagt Wittenberges Bürgermeister Dr. Oliver Hermann und ergänzt „Die Entscheidung des Landes zeigt, dass die kulturelle Kooperation beider Städte ein Schlüssel zum Erfolg ist.“ Mit ihrem Antrag wollen Perleberg und Wittenberge auf bisherige Erfolge aufbauen und diese erweitern. Hierbei bringt jede Stadt sogenannte Leuchtturmprojekte und Ankerpunkte in die Kooperation ein. Zu den Leuchtturmprojekten gehören die Lotte Lehmann Akademie in Perleberg und die Elblandfestspiele in Wittenberge. Weiterhin sollen Ankerpunkte, wie die Vereine Kulturkombinat Perleberg e.V. und der Stadtsalon Safari e.V. in Wittenberge in die Ausrichtung künftiger Events und kultureller Angebote mit einbezogen werden. „Ziel ist es Veranstaltungskooperationen zwischen öffentlichen und freien Kulturbetrieben anzuschieben und die vielfältigen Angebote zu einem kulturellem Zentrum für die Prignitz zu entwickeln“, so Perlebergs Bürgermeisterin Annett Jura.

 

Bild zur Meldung: fotografenherz, Nico Dalchow | Großes Abschlusskonzert der Lotte Lehmann Akademie in der St. Jacobi Kirche