Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Der Perleberger Stadtforst lädt zum Spazierengehen ein | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteDer Frühling hält Einzug | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteErleben Sie die historische Altstadt von Perleberg! | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBlick auf den Perleberger Sandstein-Roland, rechts dahinterliegend die Stadtinformation | Foto: Stadt Perleberg | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBlick von der Jungfernbrücke auf die Stepenitz | zur Startseite
RSS-Feed   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Einladung zum Gedenken an den 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

25. 10. 2018

Am 09. November 1938 fand auf dem Perleberger Großen Markt eine Großkundgebung statt, in der die Absicht der NSDAP verkündet wurde, Perleberg zu einer judenfreien Stadt zu machen. 100 bis 150 Zuhörer standen auf dem Platz. Wie kann man sich das heute vorstellen, dass unmittelbar daraus eine Hetzjagd auf kaum ein Dutzend Menschen jüdischer Religion, Perleberger Nachbarn, erwuchs? Angst und Schweigen breiteten sich aus, bis keiner mehr offen widersprach.

 

80 Jahre nach Drangsalierungen und Vernichtung jüdischen Lebens in Perleberg wollen die Stadt Perleberg und der Landkreis Prignitz mit einer Veranstaltung am Freitag, den 09. November 2018 um 19:00 Uhr in der Aula des Gottfried-Arnold-Gymnasiums in der Puschkinstraße 13 dieser Opfer gedenken, die durch Hass und Verfolgung ihr Leben verloren. Das Theaterstück „Die Judenbank“ von Reinhold Massag mit dem preisgekrönten Schauspieler Lars Wild führt bedrückend vor Augen, wie Feindseligkeiten und Gewalt die Gesellschaft vergiften. Der Eintritt ist frei.

 

Im Vorfeld unserer Veranstaltung besteht ab 16:00 Uhr (Treffpunkt Großer Markt) die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Rundgang durch die Stadt, um in der Parchimer Straße 17, Am Hohen Ende 4 und An der Mauer 7 an den Stolpersteinen der einstigen jüdischen Menschen vor ihren Häusern zu gedenken. Veranstalter dieser Aktion sind VVN – BdA (Bund der Antifaschisten), Gruppe SoR des GAG (Schule ohne Rassismus des Perleberger Gottfried-Arnold-Gymnasiums) und die Evangelische Kirchengemeinde Sankt Jacobi Perleberg.

 

Am Samstag, den 10. November 2018, laden um 17:00 Uhr die Evangelische Kirchengemeinde, die Stadtverwaltung, der Bürgerverein und der Kulturverein der Stadt Perleberg zu einem Konzert in die St. Jacobi-Kirche ein. Jalda Rebling (Gesang) und Daniel Weltlinger (Violine) spielen „Gegen das Vergessen“, unter welchem Titel der Abend steht. Der Eintritt ist frei.

 

Die gegenwärtigen Spannungen in unserer Gesellschaft dürfen auf keinen Fall einem neuen nationalistischen Gedankengut Vorschub leisten.

 

Deshalb setzen Sie mit Ihrer Anwesenheit ein Zeichen, Respekt und Frieden bewahren zu wollen!

Werben Sie in Ihrem Umfeld dafür, durch Ihre Teilnahme an diesen Veranstaltungen am 09. und 10. November 2018 in Perleberg die Erinnerung an die einstigen katastrophalen Folgen des Faschismus wachzuhalten und die Opfer zu ehren.

 

Wir laden Sie herzlich zu den Veranstaltungen ein.

 

Bild zur Meldung: Plakte zur Veranstaltung

Mehr Meldungen finden Sie [hier] im Archiv.


Unsere Besucher: 713720
Veranstaltungen
 
 
 
Kontakt
 

Rolandstadt Perleberg

Bürgermeister Axel Schmidt

Großer Markt 1 a | 19348 Perleberg

Tel.: (03876) 781 0

Fax: (03876) 781 180

E-Mail:

 

Sprech-/Öffnungszeiten

Montag und Freitag

8.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen
Donnerstag

8.00 bis 11.30 Uhr | 13.00 bis 15.00 Uhr

Ausnahme: Standesamt freitags keine Sprechzeit.

 

 

Hinweise

Termine sind an den anderen Tagen nach Vereinbarung möglich.

Vermittlung: NEU: Karl-Liebknecht-Straße 33, 1. OG, Zi.-Nr. 1.05. Fahrstuhl vorhanden.

Bürgerbüro: Termin vorab online (Link) oder telefonisch vereinbaren!

 
 
Newsletter