Neue Ausstellung in der Rathausgalerie

05.03.2018

Blumen sind das Lächeln der Erde (Ralph Waldo Emerson)

 

Am 11. Januar hätte Gerhard Lahr seinen 80. Geburtstag feiern können, inmitten von Familie, Freunden, Künstlerkollegen und Gratulanten aus dem öffentlichen Leben. Über 150 Kinder-, Jugend- und Schulbücher sind von ihm illustriert worden. In den Jahren 1969, 1972, 1973, 1979 erhalten seine Illustrationen zur Internationalen Buchkunst-Ausstellung die Auszeichnung „Schönstes Buch“. 1982 wird er mit dem „Hans-Baltzer-Preis“ geehrt.

 

Ausgangspunkt seines Künstlerlebens ist die Stadt Reichenbach, in der er 1938 geboren wird, zwischen 1944 und 1952 zur Schule geht und eine Lehre als Plakat- und Schriftmaler absolviert. Er nimmt zusätzlich in der Volkshochschule abendliche Zeichenstunden bei Max Gersonde, der ihn zum Studium ermuntert. 1956 bis 1959 studiert Gerhard Lahr an der Fachschule für Angewandte Kunst Magdeburg, Fachrichtung Gebrauchsgrafik. Er ist nun Diplom-Grafiker, arbeitet einige Jahre in Halle und Dessau, bevor er nochmals ein Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig aufnimmt. Seit 1963 lebt und arbeitet Gerhard Lahr mit Frau und Kindern in Berlin. Es entwickelt sich eine enge Zusammenarbeit mit Verlagen und Autoren. Nationale und internationale Ausstellungen zeigen seine beeindruckenden Arbeiten. Dazu gehören auch Landschaftsbilder, Blumenbilder, Reiseimpressionen, Illustrationen zu Weltliteratur und immer wieder wunderbare Illustrationen für kleine Leser: Märchen, Tiere, Krawitter-Krawatter-Geschichten und experimentelle Bildideen, z.B. aus gepressten Blüten und Blättern. Der Kleinstadt Perleberg war der Künstler eng verbunden. Seine Besuche zu den Perleberger Buchkunstausstellungen verband er stets damit, in den Perleberger Grundschulen mit Schülern gemeinsam zu zeichnen. Zur 750-Jahrfeier Perlebergs brachte Gerhard Lahr zahlreiche Ideen und Arbeiten ein und war auch in den folgenden Jahren bis zu seinem Tod im November 2012 mehrmals Gast in der Rathausgalerie.

 

Bis zum 20.4.2018 werden nun hier in memoriam seine Blumenbilder gezeigt.

 
Perleberg