Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Düpow

23.02.2018

Der Düpower Ortswehrführer Benjamin Thalmann konnte viele Kameraden und Gäste bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gerätehaus der Wehr  begrüßen, darunter Bürgermeisterin Annett Jura und den Stadtwehrführer Thomas Gäde.

16  Mal ist die Freiwillige Feuerwehr Düpow im vergangenen Jahr zu Einsätzen ausgerückt. Die Einsätze gliederten sich auf in neun Technische Hilfeleistungen bei Sturm- und Gaseinsätzen und einer Türnotöffnung sowie vier Brandeinsätzen und eine Übung.

Dabei erinnerte Thalmann besonders an den Sturm „Xavier“, der den Kameraden einiges an Kraft abverlangte. Die Kameraden nutzten den Dienstabend nach dem Sturm auch, um in ihrem Dorf für Ordnung zu sorgen.

 

Alle zwei Wochen freitags treffen sich die Kameraden zum Ausbildungsabend, um ihr theoretisches und praktisches Wissen weiter zu verbessern. Eine Zusammenarbeit erfolgt hier mit der Perleberger Feuerwehr, an deren Dienstabend die Düpower jeden ersten Dienstag im Monat teilnehmen.

 

Die Einsatzbereitschaft der Kameraden in Düpow ist sehr gut, führt benjamin Thalmann weiter aus. Durchschnittlich sind  bei Alarmierungen acht Kameraden im Gerätehaus. Sechs können aber nur mit dem Fahrzeug ausrücken. „Eine Entwicklung, die mir so nicht bekannt war, über die ich mich aber sehr freue und, die wir im Auge behalten werden.“ meinte Bürgermeisterin Annett Jura.

 

Sie sei auch immer für Anregungen und Wünsche aus den Reihen der Kameraden offen. So hatte es im letzten Jahr endlich mit der Straßenbeleuchtung in der Straße zum Gerätehaus geklappt. Ein Wunsch den die Kameraden auf der letzten Jahreshauptversammlung der Bürgermeisterin mit auf den Weg gegeben hatten.

 

Die Kameraden sorgen neben der feuerwehrtechnischen Absicherung für Höhepunkte im Dorfleben. Im vergangenen Jahr fand zum ersten Mal das Weihnachtsbaum verbrennen statt. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr zogen sie von Haus zu Haus, um die ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln und im Anschluss am Gerätehaus bei Kinderpunsch und Bratwurst zu verbrennen. Osterfeuer, Herbstfest und Adventskaffee sind weitere Veranstaltungen, die durch die Kameraden organisiert werden und das Dorfleben in Schwung halten.

 

Auch die Düpower Jugendfeuerwehr steht gut da, wie Jugendwartin Karina Pankow in ihrem Jahresbericht darstellte.

22 Kinder sind zurzeit in der Jugendfeuerwehr Düpow aktiv.

Jeden zweiten Montag im Monat treffen sie sich zur Ausbildung. Hier steht unter anderem die Vorbereitung auf die Wettkämpfe im Vordergrund.

Im letzten Jahr haben die Kinder ihren ersten Stadtjugendfeuerwehrausscheid absolviert. Auf heimischen Boden in Düpow konnten sie bei den Floriangruppen den ersten Platz und in der Altersklasse 1 den 5 Platz belegen.

Mit beiden Mannschaften nahmen sie dann auch am Kreisjugendfeuerwehrausscheid teil.

Karina Pankow fand auf der Jahreshauptversammlung nur lobende Worte für ihre Schützlinge. „Sie sind sehr motiviert, diszipliniert und engagiert. Ein herzliches Dankeschön auch an meine Ausbilder, die mich immer tatkräftig unterstützen.“ führte sie aus.

Florian Pankow gab einen kleinen Rückblick auf die Geschehnisse im Düpower Förderverein. Neu gegründet im letzten Jahr kann er schon eine Mitgliederzahl von 70 aufweisen. Für dieses Jahr steht schon ein großer Höhepunkt ins Haus, den der Förderverein natürlich tatkräftig unterstützen möchte.

Vom 22.-24. Juni feiert die Freiwillige Feuerwehr Düpow ihr 110 und die Jugendfeuerwehr ihr 55jähriges Bestehen.

Mit einer Festveranstaltung am 22. Juni für geladene Gäste soll es los gehen.

Am 23. Juni folgt dann ein Fest für alle auf dem Guhlschen Hof. Mit Festumzug, Spaßwettkampf der Jugendfeuerwehren, Liveband am Abend und Public Viewing zum Deutschlandspiel stehen schon erste Eckpunkte.

Das Organisationsteam befindet sich in der Feinabstimmung aller geplanten Punkte.

Der 24. Juni lässt das Festwochenende dann mit einem Frühshoppen ausklingen.

 

Stadtwehrführer Thomas Gäde konnte im Rahmen der Jahreshauptversammlung zwei Beförderungen vornehmen.

Michelle Pielach wurde zur Feuerwehrfrau befördert.

Der stellvertretende Ortswehrführer Florian Pankow wurde nach erfolgreicher Absolvierung des Gruppenführerlehrgangs an der Landesfeuerwehrschule in Eisenhüttenstadt zum Oberlöschmeister ernannt.

Hier kam von den Kameraden Kritik auf, denn es ist weiterhin sehr schwierig Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule zu bekommen. Das ist nicht gerade eine Motivation sich zu solchen Lehrgängen bereit zu erklären, wenn die Wartezeit dann sehr lang ist.

 

Lobende Worte fand Bürgermeisterin Annett Jura in ihrem Grußwort: „Sie leisten eine hervorragende, unverzichtbare Arbeit für die Stadt und ihre Bürger. Sie opfern Ihre Freizeit, nehmen Gefahren auf sich– dafür meinen Respekt.“

 

Ortsvorsteher Rainer Guhl, ebenfalls Gast der Jahreshauptversammlung, hatte noch eine besondere Überraschung mitgebracht.

Düpow hat sein erstes Denkmal. Das alte Spritzenhaus der Wehr wurde unter Denkmalschutz gestellt. 1824 errichtet, mit der Gründung der FF Düpow 1908 um ein Drittel erweitert, nach 1945 wiederhergestellt, 1996 saniert, gehört es als rechteckiger Fachwerkbau mit Feldsteinsockel zu den ältesten erhaltenen Feuerwehrgebäuden in der Prignitz. Durch seine Stellung auf dem Straßenanger  und seine Fachwerkbauweise wirkt es dorfbildprägend heißt es im Anschreiben des Landkreises Prignitz.

Bürgermeisterin Annett Jura überreichte die Plakette des Denkmalschutzes an Ortswehrführer Benjamin Thalmann.

 

Beate Mundt

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Düpow

Fotoserien zu der Meldung


Jahreshauptversammlung der Freiwilligen feuerwehr Düpow (23.02.2018)