Stadtjugendausschusssitzung der Jugendfeuerwehren der Stadt Perleberg

21.02.2018

Auf ein schönes, abwechslungs- sowie ereignisreiches Jahr 2017 blickten die Jugendwarte der Stadt Perleberg am Mittwochabend zurück. Stadtjugendwart Maik Müller hatte zur Stadtjugendausschusssitzung eingeladen.

 

In der Stadt Perleberg bekommt der Feuerwehrnachwuchs in den aktuell vier Jugendfeuerwehren einiges geboten. 

Eine gute feuerwehrtechnische Ausbildung ist hier ebenso das oberste Ziel wie bei Spiel und Spaß die Gemeinschaft zu genießen.

 

Die Liste der Aktivitäten im Jahr 2017 ist lang.

Zum einen führten die Jugendfeuerwehren in Perleberg, Quitzow, Groß Buchholz und Düpow zahlreiche Ausbildungen durch.

Viel wurde für den Stadtausscheid geübt, der gemeinsam mit den Wittenberger Jungkameraden in Düpow stattfand.

Zahlreiche Ausbildungseinheiten von Eisrettung, über Knotenkunde bis hin zu Löschangriffen wurden mit den Kindern und Jugendlichen absolviert.  

 

Bei so viel Ernst darf der Spaß natürlich nicht auf der Strecke bleiben.

So wurde ein Ausbildungswochenende im Karstädter Freibad durchgeführt, verbrachte die Perleberger Jugendfeuerwehr einen 24-Stundentag im Gerätehaus und powerten sich alle im gemeinsamen Jugendlager in Cumlosen aus.

 

Als Gäste nahmen an der Stadtjugendausschusssitzung Stadtwehrführer Thomas Gäde und Uwe Schleich als Vertreter der Stadt teil.

Beide bedankten sich für die tolle Arbeit der Jugendwarte und ihrer Ausbilder in den Wehren.

 

Der Rahmen der Ausschusssitzung wurde von Stadtjugendwart Maik Müller genutzt, um einige personelle Veränderungen bekannt zu geben.

Seit dem 01.01.2018 ist die Düpower Jugendwartin Karina Pankow die neue stellvertretende Stadtjugendwartin. Olaf Kordelle von der Freiwilligen Feuerwehr Spiegelhagen hat dieses Amt nach vielen Jahren und einer toller Arbeit für die Jugendfeuerwehren abgegeben.

Gordan Wimmer, bisher Ausbilder bei der Jugendfeuerwehr Perleberg, hat mit Beginn des Jahres die Funktion des Perleberger Jugendwartes übernommen.

Stadtjugendwart Maik Müller hofft, dass sich die Jugendarbeit in der Perleberger Jugendwehr jetzt wieder stabilisiert, nachdem es in den letzten Monaten kleinere Probleme gab.

„Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit beiden und viele neue Ideen.“ sagt Stadtjugendwart Maik Müller.

 

Insgesamt 74 Jungkameraden sind derzeit in den vier Jugendfeuerwehren aktiv.

Besonders in Groß Buchholz konnte ein starker Zuwachs an Mitglieder verzeichnet werden.

Auch die Düpower konnten ihre Mitgliederzahlen nochmal erhöhen und haben jetzt 22 Kinder in ihrer Jugendwehr.

In Perleberg und Quitzow blieben die Zahlen relativ stabil. Stadtjugendwart Maik Müller dazu: “Gerade die Zusammenarbeit untereinander ist einer der wichtigsten Punkte innerhalb unseres Stadtgebietes. Er dient dem Erfahrungsaustausch, dem Kennenlernen und der guten Zusammenarbeit der Kinder.“

 

Dass die Arbeit der Jugendfeuerwehr Früchte trägt, zeigen die Übergänge in die aktive Einsatzabteilung.

So konnten die Jugendwehren Perleberg und Quitzow Mitglieder abgeben, die nun die Einsatzabteilungen ihrer Wehren verstärken.

 

Nichts desto trotz werden die Jugendfeuerwehren in diesem Jahr verstärkt Mitgliederwerbung betreiben, um ihre Mitgliederzahlen stabil zu halten oder nach Möglichkeit noch zu erhöhen.

Wer Lust auf die Jugendfeuerwehr bekommen hat und zwischen 6 und 18 Jahren alt ist, kann sich bei den Jugendwarten melden oder kommt einfach mal vorbei.

Nähere Infos zu den Ausbildungen und Kontaktdaten findet man unter www.feuerwehren-stadt-perleberg.de .

 

Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr wie die Kinder- oder Jugendflamme wurden im vergangenen Jahr nicht abgelegt.

Die Abnahme der Leistungsabzeichen soll aber in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Genauso wie der gemeinsame Stadtjugendfeuerwehrausscheid mit der Stadt Wittenberge.

In diesem Jahr treffen sich die Jungkameraden am 05. Mai in Hinzdorf zum Wettkampf.

Mit Beginn der Sommerferien folgt dann das gemeinsame Jugendlager der Jugendfeuerwehren in Cumlosen.

 

Beate Mundt