Stadtführungen

 

Wenige Schritte vom Markt entfernt befindet sich die Stadtinformation im Wallgebäude, Puschkinstraße 14. Hier können die Stadtführungen gebucht werden.

Telefon:  (03876) 61 22 59

Fax:        (03876) 61 29 65

 

 

Von Mai bis September finden jeweils Samstags, 11 Uhr

ab Gänsebrunnen am Wallgebäude offene Stadtführungen statt.

Teilnehmergebühr: 2 €

Änderung: Bis auf weiteres finden die historischen Stadtführungen nur am 1.Samstag im Monat statt

 

4.Mai 2013

1.Juni 2013

6.Juli 2013

3.August 2013

7.September 2013

 

Gruppenführungen können nach wie vor auch zu anderen Zeiten in der Stadtinformation Perleberg, Puschkinstraße 14, Tel: 61 22 59 gebucht werden.

Wallgebäude mit Brunnen 

 

Offene Kirche - St.Jacobi auf dem Kirchplatz

täglich ab 10 Uhr

 

Ein Erlebnis der besonderen Art: Perleberg von oben erleben      

Turmführungen  Samstags 14 Uhr   oder nach Anmeldung (per Telefon 03876/ 61 26 32 oder vor Ort) auch an anderen Tagen möglich

 

           evang Kirche

 

 

A) Stadtführungen: 

 

 

Entstehung und Entwicklung der Stadt

Perleberg entstand im 13. Jh. auf einer Insel im Lauf der Stepenitz. Geschichte und Entwicklung der Stadt, auch über die Grenzen dieser Insel hinaus, sind das Thema dieser Stadtführung.

 

Perleberg und seine Kirchen 

Die St. Jacobi-Kirche im Zentrum der Stadt dominiert noch heute das Erscheinungsbild der Stadt. Doch Perleberg hatte in der Vergangenheit mehr als nur die eine Hauptkirche. Den Spuren der mittelalterlichen Siedlungskerne, Klöster und anderer kirchlicher Einrichtungen wird während dieser Stadtführung nachgegangen.

 

Allgemeine und spezifische Kirchenführung - St. Jacobi 

Die St. Jacobi-Kirche in Perleberg ist das bestimmende Element der mittelalterlichen Stadtarchitektur. Die Kirche wurde im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut. Die Führung beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Baustilen und Kunstwerken im Kirchenraum, dem Namensgeber St. Jacobus und dem Theologen, Kirchenhistoriker und Pietisten Gottfried Arnold, der hier predigte, lehrte und starb.

 

Judenhof, jüdische Geschichte

Der Perleberger Judenhof aus dem 13. Jh. gehört zu den besterhaltensten der Bundesrepublik. Hierbei handelt es sich um das religiöse Zentrum mit dem Standort der mittelalterlichen Synagoge. Wie archäologische Funde bestätigen, waren Juden seit der Gründung der Stadt hier ansässig und gehörten im Mittelalter zu den privilegierten Bürgern. Die Führung zum Thema Judenhof beschäftigt sich mit der Ansiedlung der ersten jüdischen Gemeinde und ihrer Geschichte.

 

 

Baudenkmale der Stadt

Die fast komplett erhaltene Altstadt Perlebergs ist reich an historischer Bausubstanz. Die wertvollsten Objekte aus diesem Bestand werden während der Stadtführung gezeigt und erläutert.

 

Geschehnisse und Auswirkungen des 30jährigen Krieges 

Die Bevölkerung Perlebergs wurde im 30jährigen Krieg um 90 % dezimiert und die Stadt selbst geplündert und zerstört. Neubesiedlung und Neuaufbau nach dem Ende des Krieges sind das Thema dieser Führung.

  

 

Rathausführung 

Der von Gottfried August Stüler geplante und 1840 bezogene Rathausneubau integriert einen Teil des mittelalterlichen Rathauses aus dem 14. Jh. Diese Verbindung von neu und alt ist beispielgebender Denkmalschutz. Der spannende Entscheidungs- und Entstehungsprozess sowie der Besuch der mittelalterlichen Ratslaube sind Inhalte des Rathausbesuches.

 

 

 

Garnisonsstadt im Wandel der Zeit 

Perleberg war seit dem Ende des 18.Jh. bis zum Jahr 1997 Garnisonsstadt. Eine Führung unter den militärhistorischen Gesichtspunkten führt ein in die preußische Militärgeschichte im Wechselspiel zur Geschichte und Baugeschichte unserer Stadt.

 

Alte Stadt und ihre klugen Köpfe 

Eine Reihe namhafter Persönlichkeiten wurde in Perleberg geboren, wie die Operndiva Lotte Lehmann, oder fanden im Laufe ihres Lebens den Weg nach Perleberg, wie der Theologe und Pietist Gottfried Arnold. Einige wirkten nur lokal, andere bestimmten die Geschicke Europas mit. Ihr Leben und Wirken wird während dieser Stadtführung nachgezeichnet.

 

  

Perleberg Fluss umschlungen

Das die Altstadt Perlebergs umschließende Flüsschen Stepenitz war bis ins 19. Jh. bis zur Elbe hin schiffbar und damit ein wichtiger Handelsweg. Diese Stadtführung ist eigentlich eine Kahnfahrt an den Ufern der historischen Altstadt, in deren Verlauf den Besuchern die Bedeutung des Flusses für Stadt und Stadtentwicklung nahe gebracht wird.

 

 

 

Grüne Stadt 

Die Parks und Naturräume der Stadt, vom Hagen, einem Feuchtgebiet vor den Toren der Stadt und im Mittelalter von strategischer Bedeutung, bis zu den Parkanlagen späterer Zeiten, machen einen wesentlichen Teil des Stadtgebietes aus. Die Führung besucht und durchwandert diese Zonen der Ruhe und Erholung, geht auf die Entstehungsgeschichte der einzelnen Anlagen ein und macht damit auf zusammenhängende historische Ereignisse aufmerksam.

 

 

B) Landschaftsführungen außerhalb des Stadtgebietes

 

  

Radwanderung entlang der Elbdörfer 

Die Prignitz wird im Süden durch das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe begrenzt. Der Strom windet sich hier durch weites flaches, grünes Land. Weidende Tiere, Baumgruppen und malerische Dörfer bestimmen hier das Landschaftsbild. Die Radwanderung führt an bezaubernde Stellen in diesem an sich bereits wunderschönen Teil der Prignitz.

 

  

Radtour entlang der Stepenitz 

Die Radtour folgt dem Verlauf der Stepenitz von Perleberg aus stromaufwärts und führt durch herrliche Landschaften und ursprüngliche Dörfer bis nach Wolfshagen. Dort kann das Schloss mit einer wertvollen Ausstattung zum Prignitzer Landadel sowie einer einzigartigen Porzellansammlung besichtigt werden. Auf verschlungenen Wegen führt die Tour danach wieder flussabwärts und endet wieder in Perleberg.

   

Busbegleitende Führung durch die Elbtalaue, Perleberg und Wittenberge 

Für die Reise mit dem Bus kann ebenfalls ein Führer gebucht werden. Dieser führt zu den schönsten Stellen der Elbtalaue, zu verschiedenen Stationen der Gänsetour und kann Stadtführungen in Perleberg und Wittenberge durchführen.

 

Die Führerin der Radtouren spricht auch englisch, französisch und spanisch.